1. FC 08 Haßloch e.V.

Heimsieg beim Verbandspokal

Admin Admin, 24.08.2020

Heimsieg beim Verbandspokal

Heimsieg beim Verbandspokal

08 gewinnt gegen SV Geinsheim mit  2:1

Der befürchtete Zuschauerandrang beim Dery der ersten Fußball-Verbandspokalrunde zwischen dem Bezirksligisten 1. FC 08 Haßloch und dem Landesligisten SV Geinsheim blieb aus. Trotz tollem Wetter sahen nur 180 Zuschauer den 2:1-Sieg der 08er und stellten die Gastgeber deshalb bezüglich der Umsetzung des Hygienekonzepts vor keine Probleme.
"Wir werden definitiv nicht mehr als die erlaubten 350 Zuschauer auf unser Gelände lassen“., sagte 08-Vorsitzender Jürgen Hurrle am Nachmittag. Als eine halbe Stunde vor dem Anpfiff höchstens 50 Fans gekommen waren, war klar, dass es keine chaotischen Verhältnisse geben sollte.
Die Haßlocher hatten sich jedenfalls sehr gut vorbereitet. Das Hygienekonzept des Haßlocher Hygienebeauftragten Torsten Quell zeigte Wirkung. Das Team an der Kasse hatte mehrere Listen, in die sich die Zuschauer eintragen mussten, bereitgelegt, so dass eine große Schlange vermieden wurde. Auch mehrere Flaschen Desinfektionsmittel standen bereit. Ausserdem wurde die Hälfte des Bereichs vor dem Clubheim, an dem sich auch der Eingang zu den Umkleidekabinen befindet, sowie die Stehplätze neben den Ersatzbänken abgesperrt und von Ordnern kontrolliert, damit Fans nicht mit den Aktiven in Kontakt kommen. Proteste von Fans gab es deshalb nicht. Grenzwertig waren nur die Abstände zwischen den Zuschauern, aber das ist trotz des Einsatzes mehrerer Sicherheitskräfte unvermeidlich.
"Corona ist zur Zeit überall. Ich muss und werde mich an alle hygjenische Maßnahmen halten. Dadurch fühle ich mich auch sicherer, und den älteren Menschen, die mich erzogen und geprägt haben, gegenüber bin ich das auch schuldig", teilte der frühere Geinsheimer Spielleiter Peter Hagenbucher, der den SVG inzwischen regelmäßig als Fan begleitet, mit. 08-Spieler Martin Berac fühlt sich zumindest auf dem Platz durch Corona nicht eingeschränkt. "Wenn das Spiel läuft, denke ich an nichts anderes als das Spiel. Außerhalb des Spielfeldes ist es aber dann schon seltsam, Leute mit Maske zu sehen", gab er zur Kenntnis.
Die beiden Trainer Andreas Brill und Rudi Brendel waren nach dem Abpfiff nur mit den Leistungen ihrer Mannschaften beschäftigt. "Wir haben gut trainiert, aber die Einstellung der Spieler hat nicht gestimmt. Man muss aber berücksichtigen, dass wir sehr viele junge Spieler dabei haben. Ich werde aber mit diesen definitiv meinen Weg weitergehen", kommentierte Brendel die schwache Vorstellung seines Teams, das bei einer besseren Chancenverwertung der Gastgeber auch zweistellig hätte verlieren können. Die schlechte Chancenverwertung war es auch, die Brill ebenfalls frustriert den Platz verlassen ließ. "Auch das Passspiel hat mir heute überhaupt nicht gefallen", ergänzte er. Ausserdem hätte der FC 08 einige personelle Rückschläge verkraften müssen. "Gino Padberg hat uns vor zwei Wochen mitgeteilt, dass er doch nicht zu uns komme, sondern beim SC Hauenstein bleiben wolle, Bogdan Grieszhaber ist nach Rumänien zurückgekehrt, Noel Rapp hat sich so schwer verletzt, dass er seine Karriere möglicherweise beenden muss, und auch einige andere fehlen noch", klagte Brill. Deshalb seien auch in seiner Mannschaft bereits mehr junge Spieler als geplant zum Einsatz gekommen.
Die 08er, die einzige Mannschaft aus unserer Region, die noch im Verbandspokalwettbewerb vertreten ist, gastiert in der zweiten Runde am Mittwoch, den 2. September, 18.30 Uhr, beim Sieger der auf Sonntag, den 30. August, 19 Uhr verlegten Erstrundenpartie zwischen dem SV Olympia Rheinzabern und Bezirksligist TuS Knittelsheim.
So spielten sie:
1. FC 08 Haßloch:
Lützel - Walburg, Lintz, Doll (78. Caliskan), Lambert - Berac, Allen, Matrorocco (90.+1 Peter) - Faust, Toker (80. Coenen) - Riesbeck (63. Sahin)
SV Geinsheim:
Baumann - Brendel, Engelskircher (70. Bockmayer), Keil, Schindler - Saitis, Adam (54. Demir), Krauß, Sturm - Hirth, Nebel (35. Linzenmeier)
Tore: 1:0 Riesback (5.), 2:0 Mastrorocco (23.), 2:1 Hirth (84.); Gelbe Karten: Lützel - Schindler, Demir, Brendel; Gelb-Rote Karte: Coenen (Haßloch, 90.+2); Beste Spieler: Lützel, Berac, Walburg - Hirth; Zuschauer: 180; Schiedsrichter: Gassmann (Hanhofen) jh.


Quelle:Vorstand